Nur ein Tag Zeit. Basel kulturell, historisch und selbstverständlich kulinarisch kennenzulernen Stand am Programm. Und was hat Basel für Veganer und Nichtveganer zu bieten?

Ich wusste nicht, dass Basel so eine schöne Stadt ist. Dank einer guten Freundin hatte ich die Gelegenheit, verschiedene Facetten dieser Stadt zu entdecken. Eine Fahrt mit der kleinen Fähre über den Rhein und die Turmbesteigung des Basler Münster kann ich dir sehr empfehlen. So bekommst du Basel vom tiefsten und vom höchsten Punkt aus zu sehen.

Wir haben uns am Hauptbahnhof getroffen und sind von dort Richtung Rathaus spaziert. Es war Freitag und da finden auch in Basel regelmäßig friday for future Demos statt. Wir sind dem Zug eine Weile gefolgt und über die Freie Straße, den Marktplatz mit dem wunderschönen Rathaus, weiter über die Mittlere Brücke mitgegangen. Auf der anderen Rheinseite haben wir uns dann vom Zug getrennt und sind in der Rheingasse Mittagessen gegangen.

Eiscafé Acero

Ich gebe es zu, bei Eiscafé denkst du bestimmt nicht als erstes an Mittagessen. Tatsächlich haben wir das Eis aber links liegen gelassen und das im warsten Sinn des Wortes, denn die Eisvitrine steht gleich links vom Eingang. Ein langer schmaler Raum führt nach hinten und weiter in den idyllischen Innenhof, der im Sommer sehr angenehm kühl ist. Hier ließen wir uns nieder und haben eine wunderbare Quiche mit grünem Salat (12 CHF/11 EUR) gegessen. Dazu hatten wir ein großes Glas Bio Süßmost (naturtrüber Apfelsaft, 6 CHF/5,50 EUR).

Neben dem offenbar sehr beliebten Eis (Glacé auf schweizer Deutsch) gibt es im Acero verschiedene wechselnde Kuchen und Quiches.

Viele der Speisen sind vegan und auch entsprechend gekennzeichnet.

Den Nachtisch – eine engadiner Nusstorte – haben wir uns auf die Hand geben lassen. Damit sind wir ans wenige Meter entfernte Rheinufer gegangen, wo wir uns auf eine Treppe in die Sonne gesetzt und die Torte genossen haben. Neugierige und hungrige Spatzen und Tauben inklusive.

Fazit

Ein sehr nettes Lokal mit freundlicher Bedienung und für schweizer Verhältnisse sehr günstig.

Infos – Eiscafé Acero

Adresse: Rheingasse 13, 4058 Basel, Schweiz

Öffnungszeiten: Di – So, 11:00 – 20:00h

Telefon: +41 61 222 27 28

www.acero.ch

Za Zaa – oriental soul food

Bevor es dann weiter Richtung Zürich ging, haben wir uns bei Za Zaa Barfi in der Gerbergasse 87 ein Falafel im Brot geholt. Za Zaa hat in Basel gleich vier Filialen. Das vegan, vegetarisch und Fleisch Restaurant am Petersgraben 15 ist das größte mit ca. 120 Sitzplätzen. Die Filiale in der Gerbergasse, in der wir waren, hat 50 Sitzplätze und bietet vegetarische und vegane Speisen an. Am Erasmusplatz 16 gibt es eine kleine Filiale ohne Sitzplätze die zu 100% vegan ist. Demnächst eröffnet eine weitere kleine Filiale in der Spalenvorstadt 12 die vegetarische und vegane Gerichte anbieten wird.

Falafel im Brot Za Zaa - Basel für Veganer und Nichtveganer

Fazit

Ein guter Tipp für alle Freunde der orientalischen Küche. Da ich in Berlin lebe, bin ich natürlich verwöhnt, was Falafel angeht. Aber die von Za Zaa waren recht gut. Wenn ich wieder in Basel bin, möchte ich einmal zu einer richtigen Mahlzeit hierher kommen. Es gibt nämlich viele kalte und warem Mezze Variationen, die man sich auf den Tisch stellen lässt und dann kann jeder nach Herzenslust zugreifen.

Infos – Za Zaa – oriental soul food

www.zazaa.ch

Za Zaa Petersgraben (vegan, vegetarisch, Fleisch)

Adresse: Petersgraben 15, 4051 Basel

Öffnungszeiten: Mo – Sa, 9:00 – 23:00h

Telefon: +41 (0)61 501 80 44

Za Zaa Barfi (vegan & vegetarisch)

Adresse: Gerbergasse 87, 4051 Basel

Öffnungszeiten: Mo – Sa, 10:00 – 21:00h

Telefon: +41 (0)61 501 85 44

Za Zaa Spalen (vegan & vegetarisch)

Adresse: Spalenvorstadt 12, 4051 Basel

Öffnungszeiten: tba

Za Zaa Erasmus (vegan)

Adresse: Erasmusplatz 16, 4057 Basel

Öffnungszeiten: Mo – Sa, 9:00 – 23:00h

Was gibt es sonst noch in Basel für Veganer und Nichtveganer?

Für mehr Restaurants war an einem Tag leider nicht Zeit. Aber ich habe das Gefühl, dass Veganer und Nichtveganer in Basel ganz gut gemeinsam Essen gehen können. Und, Basel ich komme bestimmt wieder.

Basler Läckerli

Eine Spezialität aus Basel muss ich natürlich unbedingt noch erwähnen. Basler Läckerli sind so eine Art Lebkuchen, zumindest erinnerte mich die Konsitenz und der Geschmack sehr stark daran. Wie sehr häufig bei traditionellen Speisen gibt es auch bei den Läckerli viele unterschiedliche Rezepte.

Das original ist übrigens vegan – wenn man jetzt vom Honig absieht, der je nach Auslegung vegan oder nichtvegan ist. Die Hauptzutaten sind Weizenmehl, Honig, Zucker, Mandeln, Haselnüsse, Zitronat und Orangeat.

Wir haben zwei Varianten probiert. Die erste war jene vom Läckerli Huus (siehe Foto) in der Filiale in der Greifenstraße 2, gleich neben der Mittleren Brücke. Diese ist etwas fester in der Konistenz und relativ flach. Die zweite war von Basler Fyynkoscht in der Gerbergasse 79. Diese Basler Läckerli waren etwas dicker und lockerer. Geschmacklich fand ich beide gut und fühlte mich in die Weihnachtszeit versetzt.

Basler Läckerli von Läckerli Huus

Bist du an weiteren Städteinfos in der Schweiz interessiert?

Ich war mehrere Tage in Genf und habe einen ausführlichen Artikel darüber geschrieben. Diesen findest du hier.

DU WILLST ÜBER NEUE BLOGARTIKEL UND AKTUELLE VERANSTALTUNGEN RUND UMS ESSEN INFORMIERT WERDEN? MELDE DICH ZUM NEWSLETTER AN!