Ein Veganer und ein Nichtveganer gehen in Genf essen. Das ist der Ausgangspunkt. Lies selbst, was wir dabei erlebt haben!

Genf ist Hauptsitz mehrere großer internationaler Organisationen. Am bekanntesten sind bestimmt die Vereinten Nationen (UNO) und das Rote Kreuz. Das verleiht der Stadt ein internationales Flair und lässt sie wie eine Großstadt wirken. Tatsächlich hat Genf nur rund 200.000 Einwohner.

Der französische Einfluss ist unüberseh- und -hörbar. Schließlich ist Genf an drei Seiten von Frankreich umgeben. Das spiegelt sich auch im kulinarischen Angebot der Stadt wider.

Bevor es ans Essen geht, möchte ich dir noch zwei Sehenswürdigkeiten vorstellen, die mir besonders gut gefallen haben. Darüber hinaus gibt es in Genf natürlich noch sehr viel mehr zu entdecken.

Kathedrale Saint-Pierre

Diese Kirche ist eines der höchsten Gebäude in Genf. Der Kirchenraum selbst ist eher schlicht, wie es für eine protestantische Kirche üblich ist. Interessant sind die wunderschönen Fenster und die geschnitzten Bänke, der Calvin Stuhl und die Kanzel. In einem Anbau befindet sich eine prunkvolle Kapelle.

Das Highlight bildet der Aufstieg in die beiden Türme, der dir für einen kleinen Obolus gewährt wird. Von oben hat man einen wunderbaren Blick über Genf, zu den umliegenden Bergen und über den Genfer See.

Musée d’art et d’histoire (Museum für Kunst und Geschichte)

Der Eintritt in dieses Museum ist kostenlos. Ja, richtig gelesen. Umso erstaunlicher ist das riesige Angebot. Die Ausstellungsfläche erstreckt sich über mehrere Etagen und bietet von Archäologie (regionale Funde, altägyptische und klassische Antike), eine Rüstungs- und Waffenausstellung, Möbel und Musikinstrumente bis zu angewandter und bildender Kunst alles an. Mir persönlich hat die Galerie in der zweiten Etage besonders gut gefallen. Hier findet man unter anderem Werke von Giacometti, Corot, Vallotton und dem Genfer Künstler Holder und somit einen Querschnitt der Kunst vom 15. – 20. Jahrhundert.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, hier findest du den Besichtigungsplan in mehreren Sprachen.

Genf Panorama mit Blick Richtung See.

Jetzt aber zum eigentlichen Thema – Veganer und Nichtveganer gehen in Genf essen

Klingt einfach. Ist es aber nicht. So viel kann ich dir schon einmal sagen. Vielleicht denkst du jetzt: „Naja, wenn man die französische Küche kennt und der Einfluss in Genf sehr groß ist…“

Da hast du bestimmt recht. Fleisch in jeglicher Form, Meeresfrüchte und natürlich Käse sowie andere Milchprodukte sind in so gut wie allen Gerichten auf den Speisekarten vertreten. Vegetarier haben es da schon ein bisschen einfacher. Die besten Karten haben Veganer im jungen und modernen Viertel westlich von Plainpalais. Hier befindet sich auch das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst. Lass uns gleich mal schauen, was es hier gibt.

Zuvor noch zwei wichtige Hinweise. Viele Restaurants in Genf haben keine durchgehende Küche. Mittagessen kann man häufig nur bis 14:30h oder 15:00h. Die Zeit fürs Abendessen beginnt im Allgemeinen um 17:00h und ab 22:00h ist die Küche meist geschlossen. Wie allgemein bekannt sein dürfte, ist die Schweiz ein teures Pflaster. Das wird einem bei jedem Restaurantbesuch auch ganz schnell bewusst. Du kannst ungefähr mit dem Doppelten rechnen, was man in Berlin bezahlt.

OuBienEncore

Wir fangen am besten beim Frühstück an. Dabei landen wir gleich in einem der wenigen Plätze in Genf die rein vegan und/oder vegetarisch sind. Im OuBienEncore ist obendrein noch vieles glutenfrei.

Es gibt herzhafte und süße Tartines (belegte Brote) und Focaccia, hausgemachtes Granola mit Früchten und Soja- oder Kokosjoghurt, Acai Bowl, Smoothie Bowls und Chiapudding. Dazu bietet das OuBienEncore ein reichhaltiges Angebot an Kuchen und allerlei anderem Backwerk an. Am Tresen und in den Vitrinen kannst du dir das Tagesangebot ansehen!

Die Getränkeauswahl ist ebenfalls sehr vielfältig. Ich kann die frischgepressten Biosäfte sehr empfehlen. Wir hatten beispielsweise den Antioxydant, den Tonique und den Alcaline Booster. Natürlich gibt’s auch klassischen Kaffee oder Tee.

Das OuBienEncore ist stylish und gemütlich. Wir haben auch ein paar Leute mit Laptops gesehen. Alles in allem ein eher junges, urbanes Publikum. Die Qualität der Speisen und Getränke spiegelt sich auch im Preis wider. Ein Foccacia kostet 9 Franken (8 €), die frischgepressten Bio-Säfte gibt es in 0,2l für 7 Franken (6,30 €) und 0,3l für 9,50 Franken (8,50 €). Wir haben uns alles in allem sehr wohl gefühlt und ich kann das OuBienEncore auf jeden Fall empfehlen.

Wenn du eine Übersetzung der Mission, die auf einem der folgenden Bilder zu lesen ist, möchtest, dann klicke hier.

Infos – OuBienEncore

Adresse: Rue des Bains 61, 1205 Genève, Schweiz

Öffnungszeiten: Mo – Mi, 8:00 – 19:00h // Do u Fr, 8:00 – 22:00h // Sa u So, 10:00 – 18:00h

Telefon: +41 22 556 76 77

E-mail: info@oubienencore.ch

Webseite

Street Beirut

Im gleichen Viertel wie das OuBienEncore befindet sich auch das Street Beirut. Wie der Name schon vermuten lässt, gibt es hier libanesische Küche. Die Speisekarte ist recht übersichtlich und passt auf das Papiertischset, welches man in Genf fast in allen Restaurants bekommt. Ebenfalls ein Einfluss Frankreichs. Die Speisekarte ist in die Kategorien Sandwiches, Salate, Platten und Desserts unterteilt. Zusätzlich gibt es eine Mezze-Karte, die man auf Anfrage bekommt und sich dort aus 16 Mezze (orientalische Vorspeisen, so ähnlich wie Tapas) etwas aussuchen kann. Ab zwei Personen wird auch das sogenannte Yalla Nazzel Menü serviert.

Eine Kennzeichnung der Gerichte gibt es für glutenfrei, vegetarisch und vegan. Neben der französischen Karte ist auch eine auf Englisch verfügbar. Die Auswahl an veganen Gerichten ist sehr begrenzt. Wer gerne Falafel ist, wird hier aber auf jeden Fall fündig. Ich hatte die Falafel Platte, meine Begleitung hat sich für den libanesischen Teller entschieden. Alle Teller werden standardmäßig mit Tabouleh, Hummus und Moutabal (ähnlich wie Baba Ganoush) serviert.

Auch ein modernes und stylisches Lokal. Sehr beliebt bei jungen Leuten. Am Wochenende ist eine Reservierung unbedingt zu empfehlen. Die Preise sind für Genfer Verhältnisse eher moderat. Der Falafelteller kostet 17 Franken (15,20 €) und der libanesische Teller 20 (17,90 €).

Infos – Street Beirut

Adresse: Avenue du Mail 2, 1205 Genève, Schweiz

Öffnungszeiten: Mo – Sa, 11:45 – 23:00h // So, 11:30 – 18:00h

E-mail: info@streetbeirut.ch

Telefon: +41 (0)22 320 76 74

Webseite

Globus Grand Magasin Foodcourt

Das Globus ist ein großes Kaufhaus in der Genfer Altstadt und hat im Erdgeschoss einen Foodcourt mit mindestens 6 verschiedenen Restaurants. Vegane Speisen sind hier allerdings nur wenige zu finden. Beim Asiaten war es, wie sehr häufig, am einfachsten etwas veganes zu bekommen. Das Gericht auf den Fotos mit der dunkleren Sauce war eine Gemüse-Tofu Pfanne, das andere Gericht waren Udon mit Gemüse und Hühnchen.

Die Speisen waren ganz in Ordnung. Sie waren so, wie man es in einem Foodcourt häufig findet. Die meisten Gerichte sind vorgekocht und werden in großen Warmhalteschalen bereitgehalten. Kein kulinarisches Highlight, aber ganz okay.

Drinnen sitzt man an Hochtischen, die sich entlang der Fenster und in langen Reihen in der Mitte des Raumes befinden. Preislich sind wir hier wohl im Mittelfeld bzw. eher günstig Bereich unterwegs. Das Tofugericht kostete 19 Franken (17 €), das Nudelgericht 25,50 Franken (22,90 €). Reis ist übrigens bei allen Speisen inklusive.

Infos – Globus Grand Magasin Foodcourt

Adresse: Rue du Rhône 48, 1204 Genf, Schweiz

Öffnungszeiten: Mo – Sa, 7:30 – 22:00h

Telefon: +41 58 578 50 50

E-Mail: info.geneve@globus.ch

La Muse Gueule

Dieses Restaurant habe ich im Vorbeigehen gesehen und die Karte gelesen. Es gab zwei Gerichte die vielversprechend geklungen haben. Wir haben uns also entschlossen, dort Abendessen zu gehen.

Wie du auf den Fotos sehen kannst, ist das Restaurant in einem schönen Altbau gelegen. Das Interieur ist hingegen recht modern mit viel Holz und Metall. In einer Ecke gibt es eine Lounge mit Chesterfield Möbeln.

Als wir dann dort waren, stellte sich heraus, dass es nur ein Hauptgericht gibt, welches tatsächlich vegan ist. Das war die vegetarische Poke Bowl mit Quinoa, Gurke, Avokado, Edamame, Kirschtomaten, Radieschen, Nori, Petersilie, Schnittlauch, Frühlingszwiebel. Der vegetarische Burger hatte wohl Ei mit im Patty. Der Kellner war übrigens sehr bemüht und hat sich hervorragend um uns gekümmert.

Wie du an diesem Beispiel siehst, mussten wir sehr häufig nachfragen. Als Veganer und Nichtveganer in Genf essen gehen, ist tatsächlich eine gewisse Herausforderung. Wir sind in etliche Restaurants hineingegangen und haben erstmal jemandem vom Service gefragt, ob es vegane Gerichte gibt. In sehr vielen Fällen fiel die Antwort negativ aus. Das zeigt aber auch, dass es selbst in einer großen Stadt wie Genf schwierig sein kann, einen Ort zu finden, der vegane Gerichte anbietet. Aber gib nie auf und frag dich einfach durch!

Infos – La Muse Gueule

Adresse: Rue de la Muse 2, 1205 Genève, Schweiz

Öffnungszeiten: Mo, 8:00 – 22:00h // Di, 8:00 – 23:00h // Mi, 8:00 – 24:00h // Do u Fr, 8:00 – 2:00h // Sa, 10:00 – 2:00h

Telefon: +41 22 436 83 45

E-mail: info@lamusegueule.ch

Webseite

Mango Deck

Ich weiß gar nicht mehr genau, wie wir auf Mango Deck gestoßen sind. Wir waren zuerst in der Filiale am Place du Bourg-de-Four. Dort gab es aber keine veganen Gerichte mehr. Nach einem kurzen Anruf der Mitarbeiterin in der Filiale im Cours de Rive, wussten wir, dass es dort noch etwas gab. Also spazierten wir in die andere Filiale, die glücklicherweise fußläufig erreichbar ist.

Die Einrichtung der Restaurant hat mir persönlich nicht so gut gefallen. Wie du auf den Fotos sehen kannst, ist auch das Essen etwas speziell. Alle Speisen sind in Holzschälchen, die mit Backpapier ausgelegt sind, angerichtet und in einer langen Kühlvitrine bereitgestellt. Die Gerichte werden gegebenenfalls vor dem Servieren noch heiß gemacht.

Es gibt in erster Linie relativ gesunde Speisen, ob vegan oder nicht, mit viel Gemüse und Obst. Der Geschmack hat mich aber nicht überzeugen können. Weil es zum Thema „Veganer und Nichtveganer gehen in Genf essen“ passt, habe ich Mango Deck trotzdem erwähnt. Und vielleicht hast du ja Lust, es auszuprobieren. Die Hauptgerichte kosten hier alle so um die 15 Franken (13,50 €).

Infos – Mango Deck

Bourg-de-four

Adresse: Place du Bourg-de-Four 19, 1204 Genève, Schweiz

Öffnungszeiten: Mo u Di, 10:00 – 16:30h // Mi – Fr, 10:00 – 20:30h // Sa, 11:00 – 15:30h

Telefon: +41 22 310 25 32

Rive

Adresse: Cours de Rive 20, 1207 Genève, Schweiz

Öffnungszeiten: Mo – Sa, 8:oo – 17:00h

Telefon: +41 22 840 20 06

Confiserie Sprüngli

Ein Besuch in der Schweiz wäre nicht komplett ohne Schokolade. Deshalb möchte ich dir auch unsere Erfahrung mit der süßen Seite von Genf nicht vorenthalten. Wir haben einen Abstecher in eine Filiale einer der bekanntesten schweizer Schokoladenmanufakturen gemacht. Die Confiserie Sprüngli, die aus dem gleichen Unternehmen wie die international bekannte Marke Lindt & Sprüngli hervorging, gehört sicher zu den ganz großen in der Schweiz. Das Haupthaus liegt bis heute am Paradeplatz in Zürich, wo die bekannte Züricher Einfkaufsmeile die Bahnhofstraße vorbeiführt.

Die Auswahl an Pralinen war enorm. Es stellte sich allerdings heraus, dass lediglich zwei Sorten vegan sind. Auf folgenden Bildern siehst du die Noisettewürfel (Gianduia Rustica) und die sogenannte Haselnüssli, eine dunkle Praline mit gerösteten und karamelisierten Haselnüssen. Letztere ist eindeutig unser Favorit gewesen. Also auch hier nicht so einfach, aber schließlich sind wir doch fündig geworden und konnten eine Schoki genießen. Wie ich zufälligerweise während des Schreibens dieses Artikels entdeckt habe, gibt es laut Confiserie Sprüngli noch ein paar weitere vegane Pralinen im Sortiment. Vielleicht wusste die Verkäuferin nicht so genau Bescheid oder hatte an dem Tag nur diese beiden Sorten zur Auswahl. Sie hat uns auf alle Fälle richtig beraten.

Infos – Confiserie Sprüngli Genf

Der Laden ist als Shop im Shop bei Bongénie Grieder untergebracht.

Adresse: Rue du Marché 34, 1204 Genève, Schweiz

Öffnungszeiten: Mo – Mi u. Fr, 9:30 – 19:00h // Do, 9:30 – 20:30h // Sa, 9:30 – 18:00h

Telefon: +41 22 818 10 83

Webseite

Sonstiges zum Thema Veganer und Nichtveganer gehen in Genf essen

In den meisten Kaffeehäusern ist es nicht so einfach, etwas veganes zu bekommen. In Bäckereien sieht es meistens etwas besser aus. Zumindest der großteil der Brote und Brötchen sind vegan. Wenn es ums Belegen geht, sieht die Sache schon wieder ganz anders aus.

In der Bäckerei Wolfisberg in Carouge gab es zumindest ein veganes belegtes Sandwich mit Tomatenpesto, Grillgemüse und Rucola. Weitere Filialen gibt es in Genfer Bezirken Florissant und Favon.

Infos – Wolfisberg Boulangerie-Pâtisserie

Filiale Carouge

Adresse: Place du Temple 5, 1227 Carouge, Schweiz

Öffnungszeiten: Mo – So, 6:30 – 19:00h

Telefon: +41 22 342 32 19

Webseite

Welche Erfahrungen hast du in Genf gemacht? Hinterlasse uns einen Kommentar! Und wenn du Orte kennst, wo Veganer und Nichtveganer in Genf gemeinsam essen gehen können, nur her damit!

DU WILLST ÜBER NEUE BLOGARTIKEL UND AKTUELLE VERANSTALTUNGEN RUND UMS ESSEN INFORMIERT WERDEN? MELDE DICH ZUM NEWSLETTER AN!