Bevor es nach Canggu ging, unserer zweiten Station auf Bali, haben wir mit einem deutschsprachigen Guide eine Tagestour zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten gemacht. Bevor es richtig los ging, durften wir noch das Gehöft besichtigen auf dem Yoga, unser Guide, mit seiner Familie, seinen Eltern und seinem Bruder mit Familie lebt. Im Anschluss haben wir den Nungnung Wasserfall, den am Bratan See gelegenen Wassertempel Pura Ulun Danu Bratan, die Jatiluwih Reisterrassen und den Pura Luhur Batukaru, einen etwas abgelegeneren und daher weniger touristischen Tempel am Fuße des Batukaru, dem zweithöchsten Berg Balis, besucht. Am Abend hat uns Yoga dann in Canggu abgesetzt.

Ein paar Worte zu Canggu

Canggu ist im Vergleich zu Kuta und Seminyak, die beiden bekanntesten Urlaubsorte an der Südwestküste Balis, wesentlich ruhiger und entspannter. Der Verkehr ist nicht so stark und man findet noch einige Reisfelder mitten im Ort. Allerdings wird in Canggu gerade viel gebaut und somit verändert sich das Bild rasant. Neben den vielen guten Restaurants, zu denen wir gleich kommen, ist Canggu als Surf Spot und als Mekka digitaler Nomaden bekannt.

Canggu – große kulinarische Vielfalt

Was das Essen angeht, ist Canggu durchaus mit Ubud vergleichbar. Da der Ort wesentlich kleiner ist, gibt es derzeit noch nicht so eine hohe Restaurantdichte wie in Ubud, aber es gibt eine vergleichbare Vielfalt. Für mein Gefühl dominieren die Restaurants, die sich einem gesunden Lebensstil verschrieben haben und vor allem bei einem jüngeren Publikum sehr beliebt sind. Wie wir gleich sehen werden, gibt es aber auch hervorragende Warungs und auch die mobilen Straßenküchen sollte man zumindest einmal probiert haben. Ich werde versuchen, dir die gesamte Bandbreite zu zeigen und auf einzelne Restaurants näher eingehen.

Gesunder Lifestyle

Das ist meiner Meinung nach die beliebteste Kategorie bei den Besuchern von Canggu. Natürlich gibt es auch hier viele Abstufungen und das Spektrum reicht von Restaurants mit viel frischen und gesunden Speisen, die auch Fleisch- und Fischgerichte anbieten, über vegetarische und vegane Restaurants bis zu Restaurants die sich auf rohvegane, basische Gerichte spezialisiert haben. Falls dich letzteres interessiert, kann ich dir das Alkaline Restaurant von Serenity ans Herz legen, das nach dem Motto „may our food be your medicine“ agiert, auf das ich heute aber nicht näher eingehen werde.

Cafe Vida

Dieses Restaurant gehört zu den Allroundern. Es bietet wirklich für jeden etwas. Paleo, glutenfrei, vegan… Laut eigenen Angaben kommen die Zutaten von lokalen Biobauernhöfen. Auf den Einsatz von Palmöl, raffiniertem Zucker, Weizenmehl und Geschmacksverstärker wird verzichtet. Darüber hinaus achtet das Cafe Vida auf die Umwelt und ist ein plastikfreies Restaurant. Organische Abfälle werden kompostiert und so dem Kreislauf wieder zugeführt. Zu guter Letzt setzt sich das Vida auch für soziale Projekte ein, um benachteiligten Menschen auf Bali ein besseres Leben zu ermöglichen.

Die Einrichtung das Cafe Vida ist in erster Linie aus dunklem Holz gemacht. Tagsüber verwandelt es den Ort in ein schattiges Plätzchen. Dafür sorgen auch die Pflanzen, die vor dem Restaurant wachsen, es vor der Sonne schützen und gleichzeitig von der Straße abschirmen. Abends wird daraus ein gemütliches und durch die gedämpfte Beleuchtung lauschiges Plätzchen. Kerzen und kleine Pflanzen auf den Tischen verstärken die angenehme Atmosphäre.

Bevor man noch etwas bestellt hat, bekommt man schon eine blaue Glasflasche mit stillem Mineralwasser auf den Tisch. Die erste geht aufs Haus. Eine sehr angenehme und nette Sache bei den tropischen Temperaturen.

Cafe Vida. Das Interieur ist hauptsächlich aus dunklem Holz. Man bekommt automatisch ein Flasche Wasser auf den Tisch gestellt.

Essen und Trinken im Cafe Vida

Wie schon gesagt, findet hier so ziemlich jeder etwas. Bis 17 Uhr kann man im Vida frühstücken. Das Angebot reicht von Früchten über Paleo Granola, Pancakes, French Toast, Porridge, Smashed Avocado und Feta sowie Eierspeisen bis zur Smoothie Bowl.

Ab 12 Uhr gilt die Mittags- und Abendkarte. Auch hier ist die Bandbreite sehr groß. Angefangen von Ceviche und anderen Fischgerichten über die Healthy Bowl, Curry, den Vida Burgern, Wraps, Salaten, Suppen bis zu Ravioli ist hier alles zu finden. Und wer sich lieber selbst etwas zusammenstellt, kann das auch machen. Die Karte wird auch immer wieder mal angepasst.

Auf den folgenden Fotos siehst du die Healthy Bowl bestehend aus verschiedenem Getreide, sautiertem Gemüse, mariniertem Tempe und vielem mehr, dazu gab’s hausgemachtes Sauerkraut, Baba Ganoush, Rote Beete Hummus und Knoblauch Tahini Dressing. Desweiteren ist das Ribeye Steak mit hausgemachten Pommes, Salat und grünem Spargel im Speckmantel zu sehen, sowie der Veggie Burger mit gegrilltem, mariniertem Tempe, Pilzen und Avocado dazu hausgemachte Pommes, Sauerkraut und ein kleiner Salat.

Da es sich auch um ein Café handelt, gibt es eine riesen Auswahl an Kaffeespazialitäten, einige Tees, aber auch Matcha, Golden und Chai Latte und so weiter. Einen großen Teil der Getränkekarte nehmen die sogenannten „Immunity Detox Booster Shots“ein. Den frischen Weizengras Shot siehst du auf einem der Fotos oberhalb. Hier schlägt definitiv das Herz eines jeden Gesundheitfreaks höher. Die Shots gibt’s übrigens im Sechserpack günstiger und zwar für 100.000 Rupien (rund 6 Euro). Nach den frischen Säften und Smoothies findet man ganz am Ende dann noch die Kategorie Bier und Cider, die allerdings sehr kurz ausfällt.

Was ich unbedingt noch erwähnen muss, sind die leckeren Desserts. Einige davon stehen auf der Karte. Man kann aber auch einfach zur Vitrine an der Bar neben dem Eingang gehen und sich dort etwas schönes aussuchen. Am Foto oben ist übrigens ein Salted Caramel Chocolate Cake zu sehen.

Fazit

Leckeres Essen, riesen Auswahl an Getränken, freundlicher Service, schönes Ambiente und auch wunderbar für ein romantisches Abendessen zu zweit geeignet. Wie in den meisten Restaurants dieser Art sind die Preise für balinesische Verhältnisse hoch, für westliche Begriffe aber immer noch günstig. Wir haben für zwei frische Säfte, die Healthy Bowl, das Ribeye Steak, einen Cupcake und einen NY Cheesecake mit Himbeeren inklusive Service und Steuern 576.000 Rupien – umgerechnet 36 Euro – bezahlt.

Info – Cafe Vida

Adresse: Jl. Pantai Batu Bolong No.38A, Canggu, Kuta Utara, Kabupaten Badung, Bali 80351

Öffnungszeiten: Mo – So, 7:00 – 22:30h (Küche bis 21:00h)

Telefon: +62 813-3988-6864

www.cafe-vida-bali.business.site

Green Spot Café

Dieses Restaurant und Café gehört offenbar zum Ecosfera Hotel. Ich habe öfter im Dojo Coworking Space gleich nebenan gearbeitet. Das Green Spot Café ist uns am Weg zwischen Dojo und Strand aufgefallen. Einmal haben wir dann deren Mittagsangebot genutzt. Dafür standen drei Bowls zur Auswahl, die es inklusive Getränk für 90.000 Rupien (ca. 5,60 Euro) gab. Wir haben uns für die Falafel und die Shrimp Bowl entschieden und dazu eine hausgemachte Limonade getrunken. Genau das richtige für die Mittagszeit.

Fazit

Da wir im Green Spot Café nur einmal zu Mittag gegessen haben, lässt sich kein abschließendes Urteil fällen. Es war lecker, das Ambiente geradlinig und ansprechend und der Deckenventilator hat die Mittagshitze erträglich gemacht. Wie so gut wie alle Restaurants ist auch das Green Spot zur Straße hin offen. Das was wir gegessen haben, hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht.

Info – Green Spot Café

Adresse: Echo, Beach, Jl. Batu Mejan, Canggu, North Kuta, Badung Regency, Bali 80361, Indonesien

Öffnungszeiten: Mo – So, 7:00 – 22:30h

Telefon: +62 361 8469103

www.ecosferahotel.com/greenspot

Nobelrestaurants

Hiervon haben wir nur eines besucht, nämlich das Mason. Es sah eigentlich gar nicht so teuer aus. Erst als wir die Speisekarte in Händen hatten, war es uns klar.

Solche Restaurants befinden sich meist in ausländischer Hand und haben Preise wie in Industrieländern. Ich erwähne sie trotzdem, um dir zu zeigen, dass es auch so etwas gibt. Für einen indonesischen Durchschnittsverdiener ist diese Kategorie absolut unerschwinglich. Mir persönlich macht es etwas Unbehagen, wenn das Preisniveau für Einheimische jenseits von gut und böse liegt. Ein weiteres Restaurant dieser Art befindet sich in der gleichen Straße und heißt Billy Ho.

Ich hoffe, dass dies kein allgemeiner Trend ist und die Preise auf diese Weise in Bali in die Höhe getrieben werden. Es wäre schade.

Mason

Das Restaurant ist uns aufgefallen, als wir direkt daneben bei einem der Automaten Geld geholt haben. Das Mason sieht von außen unspektakulär aus. Das Gebäude ist einfach ein Betonquader. Und die Inneneinrichtung lässt jetzt auch nicht sofort darauf schließen, dass es sich um ein zugegebenermaßen gutes aber auch teures Restaurant handelt. Wir hatten einen gemütlichen Tisch an der Wand. An den langen Tischen in der Mitte des Raums muss man auf Hockern sitzen. Auf folgendem Foto sieht man auch, dass es an Personal nicht gemangelt hat. Und abends ist das Restaurant voll, was sich auch am Parkplatz davor widerspiegelt.

Du bist jetzt sicher schon ganz neugierig, was wir im Mason gegessen haben und was es uns gekostet hat. Eigentlich ist die Spezialität des Hauses der Grill, wo es in erster Linie Fleisch und Fisch gibt. Wir haben uns für mehrere Kleinigkeiten entschieden.

Auf den folgenden Bildern siehst du alles, was wir gegessen haben. Als Vorspeise hatten wir Hummus, Baba Ganoush und Fladenbrot. Das Hummus war ganz okay aber sehr mild gewürzt. Das Baba Ganoush hat uns hervorragend geschmeckt. Die Kombination mit den gebratenen Zwiebeln war sehr lecker. Als Hauptgerichte hatte José die Calamari und für mich gab es einen grünen Salat. Aus irgendeinem Grund hatten wir noch Kartoffelpüree bestellt, was ich nicht mehr ganz nachvollziehen kann. Zusammen mit drei Bintang vom Fass und einer großen Flasche stillem Wasser haben uns diese paar Kleinigkeiten sage und schreibe 577.500 Rupien gekostet, umgerechnet ca. 36 Euro. In der Infobox habe ich die Speisekarte verlinkt, damit du dir genau anschauen kannst, was es noch alles gibt.

Fazit

Ein wirklich gutes Restaurant. Leckeres Essen und aufmerksamer Service. Man merkt die professionelle Führung des Restaurants. Die Einrichtung ist stylish, an den langen Tischen in der Mitte und den Hochtischen im Aussenbereich allerdings mit Hockern, was auf Dauer unbequem wird. Also lieber einen Tisch entlang der Wand nehmen. Die Preise sind für balinesische Verhältnisse extrem hoch. Kann man sich mal gönnen.

Info – Mason

Adresse: Pantai Batu Bolong Street No.39a, Canggu, North Kuta, Badung Regency, Bali 80361, Indonesien

Öffnungszeiten: Mo – So, 12:00 – 24:00h

E-mail: info@masonbali.com

www.masonbali.com

Speisekarte

Warungs und balinesisches Streetfood

Wie schon im Blogartikel über „Essen in Ubud“ erklärt, sind Warungs meist einfachere Restaurants mit vorwiegend indonesischer Küche.

Bei den Angestellten der Geschäfte und der Beherbergungsbetriebe und auch bei Bauarbeitern sind die rollenden Imbisse sehr beliebt. Hier bekommt man für kleines Geld eine warme Mahlzeit.

Auf einem Moped ist dabei ein Gestell montiert, das aus einem Gas beheizten Suppenkessel und einem Warmhaltebereich darum herum, sowie einer Vitrine für Gemüse und andere Suppeneinlagen besteht.

Sie fahren durch die Straßen und machen durch Klingelsignale auf sich aufmerksam.

Streetfood Canggu. Moped Imbiss

Rollender Imbiss

Wir wollten in Canggu unbedingt einmal bei einem dieser Imbisse eine Suppe essen. Die Kommunikation war nicht so einfach, da der Verkäufer kein Wort Englisch sprach.

Ich habe ihm mit Händen und Füßen klar gemacht, dass ich kein Fleisch in meiner Suppe haben will. Was ich bekommen habe, war sehr lecker. Ich war mir allerdings nicht bei allem ganz sicher, was es ist.

Die hygienischen Verhältnisse sind natürlich nicht ganz einwandfrei, wie du auf dem nächsten Foto unschwer erkennen kannst. Ich hatte danach auch leichte Probleme. Das war es mir aber auf alle Fälle wert. Wie sagt man so schön: No risk, no fun.

Streetfood. Zubereitung der Suppe.

Wie man sieht, geht es auch hier plastikfrei. Die Suppe wird in einer Keramikschale serviert und als Besteck gibt’s einen Metalllöffel.

Streetfood Canggu. Suppe mit Gemüse und anderen Einlagen serviert in Keramikschale und mit Metalllöfel - plastikfrei also.

Makan 2 Warung

Das Makan lag zufälligerweise direkt neben unserer Unterkunft und es bot sich daher an, dort essen zu gehen. Es blieb nicht bei einem Mal, sondern wir waren mindestens vier Mal dort. Das hatte sicher mehrere Gründe. Zum einen die für uns günstige Lage, zum anderen die Auswahl an indonesischen Gerichten und es hat gut geschmeckt, zu guter Letzt waren die Preise sehr günstig.

Essen und Trinken im Makan

Wie viele Warungs hat auch das Makan eine Vitrine aus der man sich das Essen nach eigenem Geschmack und Menge zusammenstellen kann. Da diese Vitrinen ungekühlt und auf der Seite, wo man die Speisen entnimmt, offen sind oder höchstens mit einem Vorhang verdeckt, sind die Hygieneverhältnisse hierbei eher ungewiss.

Das Makan bietet aber auch viele frisch gekochte Speisen an. Wer auf Nummer Sicher gehen will bestellt also lieber von der Karte. Dort finden sich viele Klassiker der indonesischen Küche, wie Gado-Gado, Curry mit Gemüse, Huhn oder Meeresfrüchten, Nasi und Mie Goreng und Hühner Satay. Alles so zwischen 20 und 45 tausend Rupien (1,25 – 3 Euro). Die frischen Säfte waren hier auch sehr lecker. Am liebsten hatten wir den Papayasaft, der schön dick und cremig daher kam.

Ambiente

Wie man auf dem folgenden Foto sieht, war das Ambiente sehr modern. Das Gebäude erinnert an eine Scheune, die Wände sind teilweise unverputzt, die Tische und Stühle sehen aus, als ob sie aus Paletten gemacht wurden. Im Hintergrund links von der Mitte des Bildes sieht man auch die Vitrine mit den fertigen Speisen, von der ich eingangs erzählt habe.

Makan Warung Canggu. Ambiente. Tische, Stühle und Hocker aus Holz und Metall. Die Wand teilweise unverputzt, sodass man die Ziegel erkennt. Nach links ist das Gebäude offen, von hier aus betritt man das Restaurant.

Fazit

Das Essen und die Getränke waren gut und günstig. Das Personal ist jung und herzlich, kam bei vielen Gästen jedoch schnell ins Schleudern. Hin und wieder kamen streunende Hunde oder Katzen ins Restaurant und bettelten nach Futter. Die Katzen sprangen auch auf den Tisch, wenn man ihn verließ und aßen die Reste. Das liegt sicher daran, dass einige Gäste die Tiere füttern, sollte aber vom Personal unterbunden werden. Ich habe so etwas in keinem anderen Restaurant gesehen. Trotzdem kann ich einen Besuch im Makan 2 Warung empfehlen. Es ist noch relativ neu und die Leute können noch dazulernen.

Info – Makan 2 Warung

Adresse: Jl. Nelayan No.33, Canggu, Kuta Utara, Kabupaten Badung, Bali, Indonesien

Öffnungszeiten: Mo – So 8:00 – 22:00h

www.varuna-warung-canggu.business.site

Essen, trinken und chillen am Strand

Es gibt in Canggu am Batu Bolong Beach, wo auch das Surfrevier ist, den ganzen Strand entlang kleine Restaurants. Viele davon verleihen auch Surfbretter, manche haben sogar einen überdachten Bereich und einige bieten lediglich Sitzsäcke, Liegen und Sonnenschirme an. Dass man hier für Schirm und Liege etwas bezahlen muss, wie das in Europa meist der Fall ist, habe ich nicht gesehen. Es reicht, wenn man etwas zu trinken bestellt.

Am westlichen Ende des Batu Bolong Beach, wo auch das berühmte Oldmans Pub und Restaurant ist, gibt es abends oft live Musik direkt am Strand. Die meisten Strandrestaurants, wo man Abend essen kann, befinden sich weiter westlich am Ende der Jalan Pantai Batu Mejan.

The Paluh Surf & Café

Für uns wurde The Paluh Surf & Café zum Stammlokal, wenn wir Zeit am Strand verbracht haben. Es ist eines von den Lokalen, die direkt am Strand liegen. Hier kann man sich ein Surfbrett ausleihen, auf einem Sitzsack abhängen oder auf einer Liege entspannen. Die Speisekarte ist nicht sehr umfangreich, aber schließlich nimmt man am Strand eher einen Imbiss zu sich und somit vollkommen ausreichend. Die meisten Gäste werden ohnehin hauptsächlich etwas trinken.

Hier kann man wunderbar den Sonnenuntergang genießen, wofür man sich spätestens um 18 Uhr am Strand einfinden sollte. Kostprobe gefällig?

The Paluh Surf and Cafe. Sundowner. Im Vordergrund ein Tischchen mit zwei Flaschen Bier, dahinter der Sandstrand und am Horizont der Sonnenuntergang.

Info – The Paluh Surf & Café

Adresse: Batu Bolong Beach, Canggu, North Kuta, Badung Regency, Bali, Indonesien. Strandabschnitt zwischen Jl. Nelayan und Jl. Pantai Batu Bolong.

Öffnungszeiten: Mo – So 7:30 – kurz nach Sonnenuntergang (längstens 21:30h)

Telefon: +62 815-4754-9114

Dian Café

Wo das kleine Dian Café liegt, befinden sich mehrere Restaurants dicht nebeneinander auf einer Terrasse, die direkt ans Meer grenzt. Das heißt, der Strand ist hier unterbrochen. Dafür kann es bei Flut schon mal passieren, dass die Gischt einen nass macht, wenn man ganz vorne am Wasser sitzt. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich der Echo Beach Club, das größte der Restaurants auf dieser Steinterrasse am Meer. Ebenfalls ganz in der Nähe ist La Brisa Bali ein sehr beliebter Strandclub und Restaurant. Hier heißt es, sehen und gesehen werden.

Das Dian Café bietet eher bodenständige Küche. Speisen und Getränke sind gut und trotzdem recht günstig. Das beste ist natürlich die Lage unmittelbar am Meer. Hier kann man die Surfer oder einfach nur die Wellen beobachten und das Meeresrauschen genießen. Wir haben im Dian Café ein Curry und Fish & Chips gegessen und dazu Wassermelonen- und Papayasaft getrunken.

Info – Dian Café

Adresse: Badung, Canggu, Kuta Utara, Kabupaten Badung, Bali 80361, Indonesien

Öffnungszeiten: Mo – So, 7:00 – 22:00h

Telefon: +62 813-3875-4305

www.dian-cafe-restaurant.business.site

DU WILLST ÜBER NEUE BLOGARTIKEL UND AKTUELLE VERANSTALTUNGEN RUND UMS ESSEN INFORMIERT WERDEN? MELDE DICH ZUM NEWSLETTER AN!